Lange Prozesse in Deutschland : Ein Urteil nach 29 Jahren, 08.04.2010

Lange Prozesse in Deutschland:Ein Urteil nach 29 Jahren, sueddeutsche.de, 08.04.2010

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat Deutschland 58 Mal wegen überlanger Gerichtsverfahren verurteilt. Sechs erschütternde Beispiele für die Trägheit der Justiz.
Weiterlesen

Veröffentlicht unter BVerfG/Grundrechte | Schreib einen Kommentar

Heidelbeer-Diebstahl im Wert von 3,98 EUR bringt Rentnerin zwei Monate Knast ein, Wirecard-Chef auf freiem Fuß, 14.07.2020

Heidelbeer-Diebstahl bringt Rentnerin zwei Monate Knast ein, Focus-online, 14.07.2020

Bei ihrem Einkauf im Edeka-Markt Traunreut am 22. Juni 2018 wollte C. nach eigenem Bekunden eigentlich nur eine Wassermelone kaufen. Vielmehr beobachtete jedoch eine Verkäuferin des Supermarkts, wie sich die 69-Jährige zwei Packungen Heidelbeeren in ihre Handtasche kippte. Eine Anzeige folgte – und weil Gabriele C. wegen Diebstahls von Deko-Motorrädern im Wert von 150 Euro bereits vorbestraft war, entschied das Gericht auf eine Haftstrafe von zwei Monaten. Diese sollte die Frau am 8. Juli antreten, doch ihr Anwalt Alexander Stevens beantragte Vollstreckungsaufschub.
Weiterlesen

Veröffentlicht unter Strafrecht/Deals, Zweiklassenjustiz | Schreib einen Kommentar

Die Unschuldsvermutung auf dem Parkplatz der Gerechtigkeit, 24.10.2021

Auf dem Parkplatz der Gerechtigkeit von Heribert Prantl, süddeutsche Zeitung, 24.10.2021
Ob Julian Reichelt oder Sebastian Kurz: Die Unschuldsvermutung ist ein strafrechtliches Kernprinzip, das häufig zweckentfremdet wird. Warum beschuldigte Politiker und Prominente damit nicht davonkommen dürfen.
Weiterlesen

Veröffentlicht unter Journalismus/Presse | Schreib einen Kommentar

Fall Genditzki: 13 Jahre Unschuldig im Gefängnis, Ein allzu später Sieg der Gerechtigkeit, 22.08.2022

Fall Genditzki: Ein allzu später Sieg der Gerechtigkeit, sueddeutsche.de, 22.08.2022

Ein Mann wird trotz Zweifeln wegen Mordes zu lebenslanger Haft verurteilt – und kommt nach 13 Jahren frei. SZ-Leser üben Justizkritik.

“Man darf nie aufhören zu kämpfen” vom 13./14./15. August und “Im Zweifel gegen den Angeklagten” vom 18. August:
Weiterlesen

Veröffentlicht unter Unkategorisiert | Schreib einen Kommentar

Bayern zahlt Millionen für Justiz-Entschädigung, 02.09.2022

Bayern zahlt Millionen für Justiz-Entschädigung, sueddeutsche.de, 02.09.2022

Wer zu Unrecht im Gefängnis saß oder nach einer Festnahme freigesprochen wurde, hat Anspruch auf Geld vom Staat. In Bayern flossen in den vergangenen drei Jahren mehr als drei Millionen Euro. Was das für den Fall Genditzki bedeutet.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Strafrecht/Deals, Unschuldig im Gefängnis | Schreib einen Kommentar

Eine Frau, die im Herbst ein paar Nüsse vom Feld sammelte, hat ein Jahr lang Staatsanwalt, Richter und Zeugen beschäftigt, 1999

“Quo vadis” Deutschland? , RA Kotz, 1999

Ein Strafverfahren, das vor dem Amtsgericht in Breisach stattfand, hat die ganze südbadische Justiz lächerlich gemacht. Es hat Anwälte, Richter und Zeugen fast ein Jahr lang beschäftigt, insgesamt rund 2.000 Mark Prozesskosten verschlungen und das alles für einen Streitwert von etwa 0,50 DM. So viel sind die ca. 200 Gramm Walnüsse wert, um die es hier geht.
Weiterlesen

Veröffentlicht unter Staatsanwaltschaft, Strafrecht/Deals, Zweiklassenjustiz | Schreib einen Kommentar

Prozess gegen Neonazis: Dieses Urteil ist ein Skandal, 16.09.2022

Prozess gegen Neonazis : Dieses Urteil ist ein Skandal, faz.net, 16.09.2022

…Die An­geklagten, zwei szenebekannte Neonazis, hatten 2018 nach einer Verfolgungsjagd im Auto im nordthüringischen Fretterode einem Journalisten mit einem Schraubenschlüssel den Schädel eingeschlagen, dessen Kollegen mit einem Messer ins Bein gestochen, eine Kamera samt Speicherkarte gestohlen und das Auto der Reporter demoliert. Das Urteil dafür lautete nun 200 gemeinnützige Arbeitsstunden für den einen sowie ein Jahr auf Bewährung für den zweiten Angeklagten.

Geradezu sprachlos aber macht, wie die Vorsitzende Richterin das Strafmaß begründete: Die beiden Journalisten seien nicht als solche zu erkennen gewesen, vielmehr seien die Angeklagten wohl davon ausgegangen, dass es sich um Vertreter der linken Szene handelt. …

Veröffentlicht unter Unkategorisiert | Schreib einen Kommentar

„Zu kniffelig“: Verbrechen der Zwickauer Justiz bleiben weiter ungeklärt, 02.09.2022

„Zu kniffelig“: Verbrechen der Zwickauer Justiz bleiben weiter ungeklärt, Westsächsische Zeitung, 02.09.2022

Die Klage einer Werdauerin auf Rückzahlung von Honorar gegen einen Potsdamer Rechtsanwalt hatte in der 2. Instanz Erfolg. Das Amtsgericht Potsdam (Foto) hatte bereits in 1. Instanz entschieden, dass dem Advokaten wegen seiner fehlerhaften Arbeitsweise kein Honorar zusteht. Jetzt bestätigte das Landgericht das Urteil.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Unkategorisiert | Schreib einen Kommentar

Buch: Joachim Wagner: Rechte Richter. AfD-Richter, -Staatsanwälte und -Schöffen: eine Gefahr für den Rechtsstaat?, 2021

Justiz in Deutschland Aus dem Lot, Sueddeutsche Zeitung, 07.11.2021Buch: Rechte Richter von Joachim Wagner

Der Kriegsverbrecher-Prozess gegen Juristen, 1947 in Nürnberg, hat gezeigt, zu welchen unvorstellbaren Grenzüberschreitungen Richter imstande sind. Als Lehre bleibt: Man sollte dieser Zunft niemals blind vertrauen. “Rechte Richter” des Juristen und Journalisten Joachim Wagner sind ein weiterer Beleg dafür. Zwar tragen die Richter der Gegenwart nicht mehr den Dolch unter der Robe. Aber manche schreien penetrant auf dem rechten Bein Hurra.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter BVerfG/Grundrechte, Gutachter, Nazijustiz | Schreib einen Kommentar

Wenn der Augsburger Staatsschutz im Kinderzimmer steht, kein Anwalt bei Hausdurchsuchung, 22.05.2022

Wenn der Augsburger Staatsschutz im Kinderzimmer steht, BR24, 22.05.2022

Um sieben Uhr in der Früh klingelt es an der Tür. Janika Pondorf liegt zu dieser Zeit noch auf dem Bett, “halbnackt”, wie sie sagt. Wenige Momente später stehen sieben Ermittler im Zimmer der damals 15-Jährigen, so berichten es die Jugendliche und ihre Mutter. Angeführt werden die Beamten vom Augsburger Staatsschutz – also jener Abteilung der Kripo, die für politische Delikte zuständig ist.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Hausdurchsuchungen, Polizei | Schreib einen Kommentar